Wettspielordnung

Aufbau und Wettspielbedingungen der

GVNB-Seniorinnenliga „AK50“ Niedersachsen-Bremen

(Stand 01.01.2020)

1. Aufbau und Einteilung

Die GVNB-Seniorinnenliga Niedersachsen-Bremen besteht z.Zt. aus 4 Liga-Ebenen (pyramidaler Aufbau). Die Einteilung der gemeldeten Mannschaften erfolgt nach regionaler Zuordnung und dem Ermessen der Ligaleiterin. Eine Mannschaftsabmeldung aus der Liga muss bis zum 15. Oktober schriftlich bei der Leiterin erfolgt sein, bei späterer Abmeldung wird die Startgebühr in voller Höhe fällig. Neue Mannschaften können bis zum 30. Oktober gemeldet werden, sie steigen auf der untersten Ebene ein.

2. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt mit maximal je 3 Seniorinnen-Mannschaften sind:

Clubs, die dem GVNB angehören, dem DGV angeschlossen sind und über eine eigene Golfanlage von mindestens 9 Löchern verfügen.

Die teilnehmenden Clubs stellen einmal im Jahr pro gemeldete Mannschaft ihren Golfplatz greenfee-frei für die Gruppenspiele zur Verfügung, an denen ihre Mannschaften teilnehmen.

3. Mannschaftszusammensetzung

  • Sechs Spielerinnen ab dem 50. Lebensjahr (Jahrgang = Kalenderjahr) bilden eine Mannschaft.
  • Jede Spielerin ist nur für einen Club spielberechtigt.
  • Die Vorgabegrenze beträgt Stammvorgabe -36.
  • Spielerinnen mit einer, im Vorjahr bestätigteten Stammvorgabe, haben Vorrecht in der Mannschaftsaufstellung.

4. Mannschaftsaufstellung

  • Die Aufstellung der Mannschaft erfolgt in der Reihenfolge der Stammvorgaben der Spielerinnen. Entsprechend ergeben sich die Spielpaarungen.
    Fällt eine Spielerin aus, so muss innerhalb der Mannschaft aufgerückt werden.
  • Der Austausch von Spielerinnen darf spätestens bis zum 1. Start erfolgen, die Reihenfolge geht dann wieder nach Stammvorgabe.
  • Eine Spielerin darf pro Spielrunde/-tag nur in einer Mannschaft eingesetzt werden.
  • Bei Verstoß gegen diese Regel wird die gesamte Mannschaft für diese Spielrunde bzw. Spieltag disqualifiziert.

5. Spielregeln, Spielleitung, Schiedsgericht 

  • Gespielt wird nach den Regeln des DGV und nach den Platzregeln des gastgebenden Clubs.
  • Die Spielleiterin  ist  der Captain  des  gastgebenden Clubs.  Die  Spielleitung  wird  aus den Mannschaftscaptains der beteiligten Mannschaften gebildet. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Spielleiterin. Ist  diese  selbst betroffen, gibt die Stimme der Ältesten den Ausschlag.
  • Bei Einsprüchen oder strittigen Fragen der Mannschaftswettbewerbe, die nicht  von  der Spielleitung entschieden werden können, entscheidet  in letzter Instanz  ein Schiedsgericht, bestehend aus der Staffelleiterin und zwei von der Captainsversammlung ernannten Captains. Zur Zeit besteht das Schiedsgericht aus Charlotte Lampe vom GC Oldenburger Land,  Rosemarie Dethlefsen vom  GC Gleidingen und Silke Schoof vom Oberneuland.
  • Die Benutzung eines Golf-Carts ist nur mit einem ärztlichem Attest erlaubt. Das Attest muß mit Meldung für das jeweilige Spiel an die Staffelleiterin und an den gastgebenden Captain in Kopie geschickt werden. Die Spielerin muß das Attest am Spieltag, auf Wunsch, vorlegen können.
  • Die Cartfahrende muss ihrer Gegnerin anbieten, dass diese kostenfrei mit im Cart fahren kann.

6. Austragungsmodus 

Der Wettbewerb wird immer an einem Donnerstag als Lochspiel mit Bruttowertung über 18 Loch ausgetragen. Es kann ab 10.00 Uhr gestartet werden.

Die Spiele im direkten Vergleich enden spätestens am 18. Loch und werden mit 1 : 0, 0 : 1 oder ½ : ½ gewertet (Spielwertung). Die addierten Spiele ergeben das Mannschaftsergebnis. Es werden gezählt: Sieg 2 : 0, Unentschieden 1 : 1 und Niederlage 0 : 2 Punkte. Die Tabelle innerhalb der Gruppe wird zuerst nach den Punkten und dann nach Spielen erstellt.

Besteht am Saisonende zwischen Clubs Punkte- und Spielgleichheit, entscheidet das Ergebnis des direkten Vergleichs. Sollte das Ergebnis weiterhin gleich sein, steigt die Mannschaft auf, die in der gesamten Saison mehr Löcher gewonnen hat. Sollte danach immer noch Gleichheit bestehen, gibt es ein Entscheidungs-Lochspiel auf einem neutralem Platz. Hierfür wird pro Mannschaft eine Spielerin benannt, die dem aktuellen Kader gespielt haben muss. Es sei denn beide Mannschaften einigen sich auf ein Losverfahren.

Die Spielpaarungen der Spieltage sind festgelegt. Die Mannschaftsreihenfolge ergibt sich aus der Reihenfolge der Gastgeber-Clubs, das heißt der 1. Gastgeber = Mannschaft 1, der 2. Gastgeber = Mannschaft 2 usw.. Die Spielpaarungen sind bei

                                 6 Mannschaften   5 Mannschaften   4 Mannschaften

1. Spieltag:              1+2, 3+4, 5+6        1+2, 3+4, 5 frei      1+2, 3+4

2. Spieltag:              2+4, 1+5, 3+6        2+3, 1+5, 4 frei      2+3, 4+1

3. Spieltag:              3+1, 2+5, 4+6        3+5, 2+4, 1 frei      3+1, 2+4

4. Spieltag:              4+5, 1+6, 2+3        4+1, 2+5, 3 frei

5. Spieltag:              5+3, 1+4, 2+6        5+4, 1+3, 2 frei

7. Auf- und Abstieg, Endspiel 

1. Liga: pro Gruppe 2 Absteiger

2. Liga: pro Gruppe 1 Aufsteiger und 2 Absteiger

3. Liga: gesamt 8 Aufsteiger  (jeweils die 5 Gruppenersten und die 3 punktemäßig Zweitbesten), Absteiger 10

4. Liga  gesamt 10 Aufsteiger

Bei Spiel- und Punktgleichheit steigt die Mannschaft auf, die in der gesamten Saison mehr Löcher gewonnen hat.

Das Endspiel bestreiten die beiden besten Mannschaften aus der Liga 1A und 1B. Die Mannschaftsmeldung erfolgt 3 Wochen vor dem Endspieltermin, sollte eine Mannschaft nicht antreten können, rückt die 2. platzierte Mannschaft nach. Sind beide Mannschaften nach 18 Löchern punktgleich, gibt es ein Stechen über 3 Loch (Bahn 1, 2 und 3) nach dem „sudden death“ Modus, dafür wird eine Spielerin pro Verein benannt. Ist der Spielstand nach den drei Bahnen immer noch gleich, entscheidet das Los.

8. Spielgebühren (Bewirtung, Preise) 

Die Spielgebühren betragen 60.00 € pro Mannschaft und Jahr. Dieser Betrag ist mit der Meldung zur Liga fällig, unabhängig davon, ob eine Mannschaft im Laufe der Saison zurückgezogen wird. Das Mannschaftsstartgeld, muss bis zum 28. Februar des Jahres auf das Konto „Charlotte Lampe GVNB-Seniorinnenliga“ eingegangen sein. Das Konto wird bekannt gegeben.

Zusätzlich werden 25,00 € pro Spielerin für die Bewirtung pro Spieltag fällig. Der Gesamtbetrag der Mannschaft für die Bewirtung, ist vor Startbeginn an den gastgebenden Captain zu entrichten. Dieser Betrag ist auch dann fällig, wenn eine Spielerin oder die komplette Mannschaft ausfällt. Bei Absage vor Meldeschluss beim gastgebenden Captain, entfällt diese Zahlungsverpflichtung.

Die Bewirtung ist von den jeweils gastgebenden Clubs zu übernehmen. Es steht den jeweiligen Ligen frei, ob ein Frühstück angeboten wird.

Für die Staffelsieger gibt es am Ende der Spielzeit ausgesuchte Preise.

9. Organisation, Meldung, Ergebnismeldung 

Der gastgebende Club ist Organisator und im rechtlichen Sinne der Veranstalter der Wettspiele. Die Spielerinnen nehmen auf eigenes Risiko und Gefahr an der Veranstaltung teil.

Die Meldung für die Gruppenspiele müssen namentlich und mit Stammvorgabe bis zum Dienstagabend vor dem Spieltag an den ausrichtenden Verein erfolgen.

Nach Abschluß und Auswertung der Ergebnisse ist den Captains eine von Ihnen unterschriebene Ergebnisliste auszuhändigen.

Die Ergebnisse sind unmittelbar, spätestens bis zum darauf folgenden Samstag,  per E-Mail,  an die Liga-Leitung zu melden.

Ligaleitung Charlotte Lampe
Stellvertreterin  Annelie Straten